Sanitätsfachhandel

Pflegebedarf

Mittel des Pflegebedarfs bieten Unterstützung für Menschen, die sowohl bei Betreuungsmaßnahmen als auch bei Hilfsverrichtungen auf Unterstützung angewiesen sind. Sie bieten alle Voraussetzungen, um auch schwerstpflegebedürftigen Menschen ein Optimum am Lebensqualität zu ermöglichen.

Anwendungsbeispiele:

Pflegebedarf

  • Anti-Dekubitus-Systeme
  • Nachtstühle
  • Badewannenlifter
  • Duschstühle, Dusch- Toiletten-Rollstühle
  • Dusch- und Badehilfen
  • Krankenbetten
  • Patientenlifter
  • Wechseldruckmatratzen

Artikel des Pflegebedarfs werden bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen von den Kranken- oder Pflegekassen bezahlt.

PflegebettPflegebedarf SanitärPflegebedarf Sanitär

 

Bandagen

Bandagen stützen, stabilisieren, helfen Heilen und beugen vor.bandagen
Sie bieten für eine ganze Reihe von Erkrankungen und Schmerzzuständen Hilfe und Linderung.

Indikationen:
Überlastungserscheinungen, Reizzustände und Blutergüsse im Sprunggelenkbereich, Verstauchungen/ Verletzungen/ Umknicken, Sportunfälle, Schmerzen in der Achillessehne, Verrenkungen, Zerrungen, Bänderrisse, Knöchelverletzungen, Knochen- Gelenkentzündungen, Überbeanspruchung, Wasseransammlung, Schleimbeutelentzündungen, Krampfadern

Anwendungsbeispiele:

  • Knöchel-Spezial-Bandage mit Silikonpolster zur Behandlung von Fußgelenkerkrankungen
  • Kompressionsstrümpfe bei Varikosis
  • Kniekappen zur Behandlung oder Nachbehandlung bei Kniearthrosen, Meniskusschäden, Bänderdehnungen und -schwächen, nach chirurgischen Eingriffen und traumatischen Verletzungen, z.B. Prellungen oder Zerrungen nach Sportverletzungen
  • Armbandagen nach Stauungen und Schwellzuständen aller Art, besonders zur postoperativen Versorgung bei Lymphoedemen nach Brustoperationen mit und ohne Nachbestrahlung
  • Rückenstützbandagen

 

Kompressionstherapie

 

Inkontinenzartikel

Der Einsatz von Inkontinenzartikeln sichert bei Harn- oder/und Stuhlinkontinenz Gesundheit und Lebensqualität. Als Voraussetzung einer „aktiven Teilnahme“ am gesellschaftlichen Leben sind die Hilfsmittel für viele betroffenen Menschen unentbehrlich.
inkondinenz

  • Krankenunterlagen
  • Entsorgungsbeutel
  • Windelhosen
  • Windeleinlagen
  • Slips
  • Slipeinlagen
  • Fixierhosen

Inkontinenzartikel sind als Hilfsmittel zu Lasten der Krankenkasse verordnungsfähig wenn Inkontinenzmittel in direktem Zusammenhang mit der Behandlung einer Krankheit stehen, wenn neben der Blasen- und/ oder Darminkontinenz schwere Funktionsstörungen wie eine Halbseitenlähmung mit Sprachverlust vorliegen.

Wenn der Betroffene die Harn-und/ oder Stuhlabgabe nicht kontrollieren oder sich bemerkbar machen kann, wenn nur durch den Einsatz von Inkontinenzartikeln das allgemeine Grundbedürfnis der Teilnahme am gesellschaftlichen Leben befriedigt werden kann. Voraussetzung hierfür ist jedoch eine aktive Teilnahme“ am gesellschaftlichen Leben.

 

Brustepithesen

Der Begriff „Epithese“ beschreibt die ästhetische Defektdeckung mittels alloplastischem Material. Die Brustepithese gewinnt im Zuge der Tumorchirurgie an zunehmender Bedeutung. Nach der operativen Entfernung eines Mammakarzinoms stellt sich für betroffene Frauen die Frage der ästhetische Rehabilitation. Die eleganteste Lösung ist zweifellos die plastisch chirurgische Primärrekonstruktion der Brust. Die chirurgische Wiederherstellung ist allerdings nicht immer machbar oder empfehlenswert.

Eine Alternative für betroffenen Frauen bieten Brustepithesen.

Sie haben die Wahl zwischen:
Brustepithesen

  • einem industriell konfektionierten Brustvolumenersatz
    in der Regel entweder ein leichtes wattegefülltes Kissen zum Ausfüllen des BHs oder eine silikongelgefüllte weiche Exoprothese, die in verstärkten BH-Sondermodellen getragen wird. Wegen ihres hohen Gewichts(500 g bis 800 g) nicht immer toleriert wird.
  • einer individuell angepassten, weichen, schaumgefüllten Silikonepithese (ca. 250 g)
    Sie schließt ein therapeutische Lücke zwischen den Möglichkeiten der plastisch chirurgischen Rekonstruktion und dem rein industriellen Angebot zum Brustvolumenausgleich. Die leichte Silikonepithese kann ohne zusätzliche Fixierung im trägerlosen Oberteil getragen werden.
Ihre persönlichen Ansprechpartner
Unser Serviceteam
Tel.: 03901-37790
Frau Reichel

Frau Reichel

Frau Elsner

Frau Elsner

Frau Gebert

Frau Gebert